• Holamundo

Abschiedswochenende in Stuttgart

Auch Nina's Familie in Stuttgart galt es noch gebührend zu verabschieden, bevor wir uns für 1 Jahr in die Ferne verdrücken. So fuhren wir nach Deutschland.


Wir beiden mit Mütterchen, Manuel und Miguel und einem letzten Weizenbier

Vom 10. - 13.7. stand ein langes Wochenende in Stuttgart vor der Tür. Nachdem wir uns von unseren Freunden in Bern mit einem Fest verabschiedet haben, wollten wir natürlich auch von allen Freunden im Schwabenländle Abschied nehmen für das nächste Jahr. Damit die Zeit auch reicht, habe ich mir den Freitag noch frei genommen. Mit dem Zug fuhr ich so am Donnerstagabend nach Benz-Town. Meine Mutter und Manuel holten mich am Bahnhof ab und es gab bei warmem Wetter noch ein leckeres Spaghetti-Essen auf der Terrasse. Am Samstag dreht ich noch eine lange Jogging-Runde durch den Degerlocher Wald auf

Mutter und Tochter :-)

altvertrauten Pfaden, bevor über die Mittagszeit ein heftiges Gewitter den

sommerlichen Temperaturen ein Ende setzte. Nachmittags bummelte ich mit dem Mütterchen durch die Stadt und wir gönnten uns ein überdimensionales Stück feinsten Apfelkuchen im Café und führten ungestört Frauengespräche ;-)..


Bleibt gesund - wir kommen wieder!

Na ja, die Kalorien sind in den ersten Tagen in Südamerika dann sicherlich schnell weg. Abends gab bei Biggi und Peter dann ein Abschiedsmenu. Sehr lecker - und noch mehr Kalorien! Am Samstag kam Markus dann auch nach Stuttgart und wir haben gemeinsam Dietmar in der Stadt getroffen (dieses Mal ein Glück ohne etwas zu essen). Es war richtig schön, mal wieder über gemeinsam alte Zeiten zu plaudern, hatten wir uns doch

mit Dietmar

schon eine ganz schön lange Weile nicht mehr gesehen. Danach sind Markus und ich noch über den Hamburger Fischmarkt gebummelt, der wieder einmal in Stuttgart statt fand. Und dann entdeckten wir auf dem Schlossplatz ein ganz lustige Ausstellung: die Buddy Bears. Auf dem grossen Platz vor der schönen Kulisse des Neuen und Alten Schlosses und der Stiftskirche waren unzählige Bären aufgestellt. Jeder Bär stellte ein Land dar und war entsprechend mit den Motiven des jeweiligen Landes bemalt. Was für eine Überraschung! So kurz vor unserer Weltreise konnten wir also „unsere“ Länder (ausser Botswana waren alle Länder da, die wir besuchen wollen) in Form von Bären anschauen. Das war sehr lustig. Das absolute Highlight war der Namibia-Bär. Der war wirklich schön bemalt und brachte alles zum Ausdruck, was dieses Land so einmalig schön macht. Ein ganze Weile verbrachten wir auf dem Schlossplatz und genossen die Atmosphäre und die lustigen Bären.


Ninas Heimatstadt: Stuttgart

Am Abend gab es dann das Familienabschiedsessen. Wir liefen zu unserem Lieblingsitaliener nach Heumaden und genossen dort (richtig untypisch italienisch) ein leckeres Kristallweizen und traumhaftes Essen (…und noch mehr Kalorien). Danach machten wir es uns zu Hause bei einer Unmenge Eis (ich erinnere nur an die Kalorien) und dem einen oder anderen Verdauungsschnaps gemütlich. Am Sonntag trafen wir nach einem gemütlichen Brunch noch Anneke im Timone in Sillenbuch und dann wurde es ernst. Bei einem letzten Stück echt schwäbischen Zwetschgenkuchen hiess es Abschiednehmen von der Familie bevor wir wieder zurück nach Bern fuhren. Da trank sogar die Omi ein Gläschen Sekt auf unsere Reise! Jetzt kann ja nichts mehr schief gehen. Bleibt auf alle Fälle gesund und munter, Ihr zu Hause gebliebenen!



0 views

contact us

Nina Beranek + Markus Jurt

Lake Thun / Switzerland

correo@holamundo.ch

© 2020 Holamundo