• Holamundo

Der Countdown läuft

Updated: Jul 17

Wow - so langsam wird es ernst! Schon bald sitzen Markus und ich im Flieger nach Quito - 1 Jahr um die südliche Hemisphäre liegt vor uns. In manchen Momenten wünschen wir uns, dass die Zeit schneller vergeht. Wenn wir dann aber bedenken, was noch alles zu tun ist......dann ist es eben einfach nicht mehr viel Zeit.

So viele Flugtickets!

Ein grosses Highlight hatten wir vor Anfang Juni, als wir endlich für unsere Wohnung einen Nachmieter finden konnten. Eine der grössten Sorgen ist also gelöst. Jetzt haben wir nur noch Fleissarbeit zu erldigen: ein paar Abklärungen mit Ämtern (immer wieder eine "tolle" Beschäftigung), Kämpfe mit Versicherungen, noch ein paar Sachen aus der Wohnung verschenken - und natürlich noch das Abschiedsfest organisieren.


Froggy - unser grüner, extra leichter Laptop im live Test

Am 6.6.08 könnten wir unser 5jähriges Jubiläum feiern. Und genau rechtzeitig, nämlich einen Tag vorher haben wir ein ganz besonderes Geschenk erhalten: unsere Flugtickets. Wir waren baff - so viele Tickets auf einmal haben wir noch nie in der Hand gehalten. Das war natürlich ein doppelter Grund zum Feiern - und der Rotwein hat uns besonders gut geschmeckt ;-).


„Unsere geplante Route um die Welt: Ecuador - Bolivien - Chile - Argentinien - Neuseeland - Australien - Südafrika - Namibia.”

Nach langem Suchen haben wir nun auch eine super Lösung gefunden, flexibel erreichbar zu sein und problemlos Bilder von der Kamera auf einem USB-Stick zu sichern. Und zwar haben wir uns "Froggy" geleistet. Ein kleiner, nur 800g schwerer Laptop, mit dem wir überall auf der Welt wireless ins Internet können. Weil unser kleiner, neuer Freund so schön quietschegrün ist, haben wir in Froggy getauft. Er ist wirklich


eine geniale Erfindung. Leicht, stabil und wir können surfen, Bilder runterladen, Tagebuch schreiben...... Froggy - herzlich willkommen bei unserer Reise!


Alessia und Markus in unserer leeren Wohnung

Wohnung leer - Kisten und Möble bei Freunden

Alle unsere wertvollsten und zerbrechlichen Sachen und unsere Bilder können wir während unserer Reise bei Priska und Beat auf dem Estrich einlagern. Da es so langsam Zeit wird, die nicht mehr benötigten Dinge bereits an ihren Lagerplatz zu bringen, sind wir bereits 4 Wochen vor Abflug zu Priska gefahren. Dort haben wir alles auf den Dachboden getragen - der hatte sicher 50 Grad. Also haben wir uns beeilt, um schnell der Hitze zu enteilen. Danach sassen wir gemütlich bei einem Apéro auf der Terrasse. Schade, dass Beat nicht da war, sonder seit 3 Monaten durch Vancouver und Westkanada zieht. Dafür leistete uns Sybille mit ihrem kleinen Emanuel Gesellschaft. Als es dunkler wurde gab es noch leckere Pasta und ein traumhaftes Dessert. Es war wieder ein richtiges Priska-Menu! Vielen lieben Dank, Priska! Jedenfalls sassen wir mit Priska noch bis um 1.30 Uhr auf der Terrasse und dann mussten wir für das nächste Jahr Abschied nehmen. Leider kann sie nicht zu unserem Abschiedsfest kommen. Sie wird Beat in San Francisco treffen und mit ihm bis nach San Diego reisen - das ist schliesslich eine gute Entschuldigung. Wir wünschen den beiden jedenfalls ein super Zeit in den USA!

deutlich erfrischt vom Mirto - mit Joachim

So, nun 8 Tage vor Abflug, ist die Wohnung langsam leer. Inzwischen haben wir uns auch bei einem leckeren Essen von unserem Vormieter, Ex-Nachbar und Freund Joachim verabschiedet - richtig stilvoll mit einem (besser gesagt zwei) Gläschen Mirto. Die Kisten sind zu 80%! gefüllt, die Sommergrippe ist überstanden - da fällt meinem blöden Backenzahn ein, dass er jetzt mal so richtig weh tun könnte (logisch, denn mein Zahnarzt hat auch gerade Urlaub). Aber, so kurz vor einer Weltreise kommt es doch gerade noch rechtzeitig, zwischen dem Wohnungsauflösen sich nochmals eine ordentliche Wurzelbehandlung zu geben. Aufgrund der Zeitknappheit gibt es die radikale Variante - alles in einem Schritt. Hauptsache, die Schmerzen hören auf und es gibt keine Entzündungen (v.a. nicht unterwegs). Solange der Zahn hält und die saftigen argentinischen Steaks aushalten kann, kommt es auf die Schönheit dann auch nicht an. Am

Helmut und Kurt werden wir wohl am meisten vermissen.

Sonntag heisst es noch die Möbel in die Scheune transportieren und nachmittags bei Kaffee und Kuchen von Markus’ Familie Abschied nehmen. Dann noch 3 Tage für Wohnungsputz, Amtsgänge, Friseur, Rucksackpacken (keine Ahnung, was wir so mitnehmen - wird schon das Richtige sein!) und Wohnungsübergabe. Und dann geht es endlich los. Hey, es wird Zeit, dass wir jetzt abhauen! Machts’ gut, bis bald aus Ecuador!!!!! Hola mundo - wir kommen!!!!












contact us

Nina Beranek + Markus Jurt

Lake Thun / Switzerland

correo@holamundo.ch

© 2020 Holamundo